Zitronenschnitten Rezept

Zitronenschnitten Rezept

Fluffige Zitronenschnitten mit dekorativem Zitronenguss

Die Zubereitung von Zitronenschnitten ist ein wahres Vergnügen für die Sinne. Mit ihrem erfrischenden Zitronengeschmack und dem dekorativen Zitronenguss sind sie eine perfekte Kombination aus fluffigem Gebäck und zitroniger Frische. Diese leckeren Zitronenschnitten sind ein echter Genuss für jeden Anlass, sei es zum Kaffeeklatsch mit Freunden oder als süße Leckerei für zwischendurch.

Zutaten:

  • Saft und Schale von 2 unbehandelten Zitronen
  • 5 Eier (Zimmertemperatur), 1 Eiweiß für den Zitronenguss zurückbehalten
  • 250 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 500 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 ml Orangensaft

Für den Zitronenguss:

  • 1 Eiweiß
  • 1 Teelöffel Speiseöl
  • 150 g Puderzucker
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Kakao

Zubereitung:

1. Vorbereitung der Zitronenschnitten:

Beginnen Sie damit, die beiden Zitronen gründlich zu waschen und abzutrocknen. Reiben Sie dann die Schale der Zitronen ab und pressen Sie den Saft aus. Stellen Sie einen Esslöffel Zitronensaft beiseite, um ihn später für den Zitronenguss zu verwenden. Fetten Sie ein Backblech mit hohem Rand leicht mit Butter ein und legen Sie es mit Backpapier aus. Dadurch wird sichergestellt, dass der Teig später nicht am Blech kleben bleibt.

2. Herstellung des Teigs:

Zitronenschnitten

Trennen Sie ein Eiweiß ab und stellen Sie es für den Zitronenguss beiseite. In einer schmalen Schüssel schlagen Sie das Eigelb mit der Butter, dem Zucker, dem Vanillezucker, einer Prise Salz und der Zitronenschale mit einem Handrührgerät schaumig. Fügen Sie dann nacheinander die restlichen vier zimmerwarmen Eier hinzu und schlagen Sie sie jeweils gut unter. In einer separaten Schüssel mischen Sie das Mehl mit dem Backpulver. Sieben Sie die Mehlmischung über die Buttermasse und rühren Sie sie zusammen mit dem Orangensaft und dem Zitronensaft zu einem glatten Teig.

3. Backen der Zitronenschnitten:

Zitronenschnitten

Gießen Sie den Teig auf das vorbereitete Backblech und verteilen Sie ihn gleichmäßig. Backen Sie die Zitronenschnitten im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter-/Oberhitze für etwa 30 Minuten. Verwenden Sie am Ende der Backzeit ein Holzstäbchen, um die Garprobe zu machen. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen haftet, sind die Zitronenschnitten fertig gebacken.

4. Herstellung des Zitronengusses:

Zitronenschnitten

Schlagen Sie das vorher beiseite gestellte Eiweiß zusammen mit dem Speiseöl, dem Puderzucker und dem restlichen Zitronensaft mit einem Handrührgerät zu einem schaumigen Guss. Das Speiseöl sorgt dafür, dass der Zitronenguss beim Schneiden der Zitronenschnitten nicht hart wird. Wenn der Guss zu dick ist, können Sie etwas Wasser hinzufügen, um die Konsistenz anzupassen.

5. Verzierung der Zitronenschnitten:

Zitronenschnitten
Zitronenschnitten

Falten Sie aus Backpapier eine Spritztüte und füllen Sie sie mit einem Esslöffel des Zuckergusses. Rühren Sie in einem separaten Behälter den Kakao mit etwas Wasser, um einen flüssigen dunklen Guss herzustellen. Verteilen Sie zuerst den weißen Zitronenguss gleichmäßig auf den Zitronenschnitten und spritzen Sie dann mit der Spritztüte dünn Linien des dunklen Gusses darauf. Verwischen Sie die Linien mit einem Zahnstocher oder einer Messerspitze, um ein dekoratives Muster zu erzeugen.

Lagerung des Kuchens:

Um die Frische und den Geschmack Ihrer Zitronenschnitten zu bewahren, ist es wichtig, sie richtig zu lagern. Nachdem der Kuchen vollständig abgekühlt ist und der Zitronenguss fest geworden ist, können Sie die Zitronenschnitten in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren. Auf diese Weise bleiben sie bis zu fünf Tage lang frisch und köstlich. Alternativ können Sie die Zitronenschnitten auch portionsweise einfrieren. Wickeln Sie sie dazu einzeln oder in Gruppen gut in Frischhaltefolie ein und legen Sie sie in einen Gefrierbeutel. Im Gefrierschrank halten sie sich bis zu drei Monate lang. Vor dem Servieren lassen Sie die gefrorenen Zitronenschnitten im Kühlschrank auftauen und bringen sie dann bei Bedarf auf Zimmertemperatur.

Geschichte des Kuchens:

Die Geschichte der Zitronenschnitten reicht weit zurück und ist eng mit der Entwicklung von Backwaren und Süßspeisen verbunden. Zitronen sind seit langem für ihren erfrischenden Geschmack und ihre vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten in der Küche bekannt. Die Kombination von Zitronensaft und -schale verleiht Backwaren ein einzigartiges Aroma und eine angenehme Säurenote. Die Ursprünge der Zitronenschnitten sind nicht genau bekannt, aber ähnliche Rezepte für zitronige Kuchen und Gebäck sind in verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt zu finden.

Zitronenschnitten Rezept W2xEX 2x 1

In der modernen Küche haben sich Zitronenschnitten zu einem beliebten Gebäck entwickelt, das in vielen verschiedenen Varianten und Variationen zubereitet wird. Von einfachen Zitronenkuchen bis hin zu aufwendigen Zitronentorten gibt es unzählige Rezepte, die den erfrischenden Geschmack von Zitrone auf köstliche Weise einfangen. Die Zugabe von Zitronenguss verleiht den Zitronenschnitten nicht nur eine attraktive Optik, sondern intensiviert auch den Geschmack und sorgt für eine saftige Textur.

Ob als Dessert für besondere Anlässe oder als süße Leckerei für den Alltag, Zitronenschnitten sind ein zeitloser Klassiker, der die Herzen von Zitronenliebhabern auf der ganzen Welt höher schlagen lässt. Ihre Vielseitigkeit und ihr erfrischender Geschmack machen sie zu einem beliebten Gebäck für jede Gelegenheit. Egal, ob Sie sie mit einer Tasse Tee oder Kaffee genießen oder als Nachtisch nach einem köstlichen Essen servieren, Zitronenschnitten sind immer eine willkommene Leckerei, die Freude und Genuss bringt.

FAQ (Häufig gestellte Fragen):

Kann ich die Zitronenschnitten im Voraus vorbereiten?

Ja, die Zitronenschnitten können problemlos im Voraus zubereitet werden. Bewahren Sie sie einfach in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf und bestreichen Sie sie vor dem Servieren mit dem Zitronenguss.


Kann ich den Zuckerguss einfärben?

Ja, Sie können den Zuckerguss mit Lebensmittelfarbe einfärben, um verschiedene Farben und Muster zu erzeugen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Farbtönen, um Ihren Zitronenschnitten eine persönliche Note zu verleihen.

Kann ich anstelle von Orangensaft eine andere Flüssigkeit verwenden?

Ja, Sie können auch andere Fruchtsäfte wie Apfelsaft oder Zitronenlimonade verwenden, um den Teig der Zitronenschnitten zu aromatisieren. Passen Sie die Menge der Flüssigkeit entsprechend an, um die richtige Konsistenz des Teigs zu erreichen.

Kann ich den Zitronenguss einfrieren?

Ja, der Zitronenguss kann problemlos eingefroren werden. Geben Sie ihn einfach in einen luftdichten Behälter und frieren Sie ihn bis zu drei Monate lang ein. Vor dem Verwenden lassen Sie ihn im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur auftauen und rühren Sie ihn gründlich um, um die Konsistenz wiederherzustellen.

Kann ich den Zitronenguss durch eine andere Glasur ersetzen?

Selbstverständlich! Sie können den Zitronenguss durch eine andere Glasur Ihrer Wahl ersetzen, z. B. Schokoladen-, Vanille- oder Frischkäseguss. Passen Sie einfach das Rezept entsprechend an und genießen Sie Ihre individuell gestalteten Zitronenschnitten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kalorienarme Quiche – auch für den Thermomix geeignet

Kalorienarme Quiche – auch für den Thermomix geeignet

MANDARINENQUARK – BISKUITROLLE

MANDARINENQUARK – BISKUITROLLE