Rezept für köstliche Granatsplitter mit Schokoladen-Buttercreme

Rezept für köstliche Granatsplitter mit Schokoladen-Buttercreme

Einführung

Die Granatsplitter sind ein köstliches Gebäck, das aus einer Mischung von Rührkuchen-Stücken und Schokoladen-Buttercreme besteht. Sie werden auf runde Mürbeteig-Plätzchen geschichtet und anschließend mit Schokolade überzogen. Dieses Rezept eignet sich perfekt, um trocken gewordene Rührkuchenreste zu verwerten. Falls keine Kuchenreste vorhanden sind, kann auch ein Biskuitkuchen speziell für die Granatsplitter gebacken werden. Bei Zeitmangel können auch gekaufte Tortenböden und Plätzchen verwendet werden.

Zutaten

  • 1/2 selbstgebackener Tortenboden
  • 1 Packung Buttercreme-Pulver
  • Milch
  • Butter
  • Rum
  • 1 EL Kakaopulver
  • Runde Kekse als Boden
  • Schokoladen-Kuchenglasur

Zubereitung

Schritt 1: Granatsplitter backen

  1. Zuerst den Schokoladenpudding für die Schokoladen-Buttercreme kochen. Den Schokoladenpudding gemäß Packungsanleitung zubereiten, jedoch mit 75 g Zucker. Den Pudding etwas abkühlen lassen und dann den Rum unterrühren. Um zu verhindern, dass sich eine Haut bildet, eine Frischhaltefolie oder einen Gefrierbeutel direkt auf den Pudding legen und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  2. Für die Mürbeteigplätzchen Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz auf einer Arbeitsfläche gut vermischen. Ei und in Würfel geschnittene, kalte Butter hinzufügen und schnell zu einem Mürbeteig kneten. Den Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Den Teig anschließend auf ca. 6 mm Dicke ausrollen und mit einem Glas oder Servierring 20 runde Plätzchen mit etwa 5 cm Durchmesser ausstechen. Die Teigreste zu einer Teigplatte von ca. 6 mm Dicke ausrollen. Die Plätzchen und die Teigplatte im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft oder 190 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 15 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun werden. Die Teigplatte abkühlen lassen und in schmale, kurze Streifen schneiden. Diese Streifen werden später unter die Granatsplitter-Masse gehoben und sorgen für einen angenehmen Biss.
  4. Den Tortenboden in zwei Hälften teilen, sodass zwei Tortenböden entstehen. Die Böden in walnussgroße Stücke schneiden.

Schritt 2: Schokoladen-Buttercreme herstellen

  1. Die Butter vor dem Zubereiten der Schokoladen-Buttercreme auf Zimmertemperatur bringen, um ein Gerinnen zu vermeiden. Die Butter für etwa 3 Minuten schaumig schlagen und dann löffelweise den abgekühlten Schokoladenpudding unterrühren.

Schritt 3: Granatsplitter-Füllung vorbereiten

  1. Die Biskuit-Würfel in eine Schüssel geben. Die Buttercreme und die Mürbeteig-Streifen hinzufügen und vorsichtig mit einem Löffel unterheben. Dabei darauf achten, dass die Biskuitstücke nicht zerdrückt werden.

Schritt 4: Schoko-Glasur zubereiten

  1. Die Kuvertüre klein schneiden und zusammen mit dem Palmfett im Wasserbad unter ständigem Rühren vorsichtig auf etwa 40 Grad erwärmen. Das Palmfett sorgt für eine dünnflüssigere Glasur.

Schritt 5: Granatsplitter formen

  1. Die Granatsplitter-Füllung mit den Händen auf die Mürbeteig-Plätzchen auftürmen. Anschließend die Granatsplitter auf eine Palette oder ein breites Messer stellen, über die Kuvertüre halten und mit einer Kelle gleichmäßig mit der Schokoladenglasur übergießen. Dabei die überflüssige Kuvertüre zurück in den Glasurtopf fließen lassen. Die Granatsplitter auf einem Kuchengitter abtropfen lassen, bis die Schoko-Glasur fest geworden ist.

Fazit

Die selbstgemachten Granatsplitter mit Schokoladen-Buttercreme sind eine wahre Delikatesse. Mit der Verwertung von Rührkuchenresten oder einem frisch gebackenen Biskuitkuchen sind sie schnell zubereitet und ein Highlight auf jeder Kaffeetafel. Probieren Sie dieses köstliche Rezept aus und verwöhnen Sie sich und Ihre Gäste mit den unwiderstehlichen Granatsplittern.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich anstelle von Rührkuchen auch einen Biskuitkuchen verwenden?

Ja, anstelle von Rührkuchen können Sie auch einen Biskuitkuchen speziell für die Granatsplitter backen.

Wie lange sind die Granatsplitter haltbar?

Die Granatsplitter können in einer luftdichten Dose oder einem verschlossenen Behälter für etwa 3-4 Tage aufbewahrt werden.

Kann ich anstelle von selbstgebackenem Tortenboden auch einen gekauften Tortenboden verwenden?

Ja, für die Granatsplitter können auch gekaufte Tortenböden verwendet werden, wenn es schnell gehen soll.

Kann ich die Schokoladen-Buttercreme auch ohne Rum zubereiten?

Ja, wenn Sie keinen Rum verwenden möchten, können Sie diesen einfach weglassen. Die Buttercreme schmeckt auch ohne Rum köstlich.

Kann ich anstelle von Mürbeteig-Plätzchen auch andere Kekse verwenden?

Ja, anstelle von Mürbeteig-Plätzchen können Sie auch andere runde Kekse als Boden verwenden, die Ihnen schmecken.

Super leckere Granatsplitter mit Schokoladen-Buttercreme

Super leckere Granatsplitter mit Schokoladen-Buttercreme
Kochzeit: 15 Minuten
Gesamtzeit: 15 Minuten

Zutaten

  • 1/2 selbstgebackener Tortenboden
  • 1 Packung Buttercreme-Pulver
  • Milch
  • Butter
  • Rum
  • 1 EL Kakaopulver
  • Runde Kekse als Boden
  • Schokoladen-Kuchenglasur

Zubereitung

    Schritt 1: Granatsplitter backen

    1. Zuerst den Schokoladenpudding für die Schokoladen-Buttercreme kochen. Den Schokoladenpudding gemäß Packungsanleitung zubereiten, jedoch mit 75 g Zucker. Den Pudding etwas abkühlen lassen und dann den Rum unterrühren. Um zu verhindern, dass sich eine Haut bildet, eine Frischhaltefolie oder einen Gefrierbeutel direkt auf den Pudding legen und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.

    2. Für die Mürbeteigplätzchen Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz auf einer Arbeitsfläche gut vermischen. Ei und in Würfel geschnittene, kalte Butter hinzufügen und schnell zu einem Mürbeteig kneten. Den Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

    3. Den Teig anschließend auf ca. 6 mm Dicke ausrollen und mit einem Glas oder Servierring 20 runde Plätzchen mit etwa 5 cm Durchmesser ausstechen. Die Teigreste zu einer Teigplatte von ca. 6 mm Dicke ausrollen. Die Plätzchen und die Teigplatte im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft oder 190 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 15 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun werden. Die Teigplatte abkühlen lassen und in schmale, kurze Streifen schneiden. Diese Streifen werden später unter die Granatsplitter-Masse gehoben und sorgen für einen angenehmen Biss.

    4. Den Tortenboden in zwei Hälften teilen, sodass zwei Tortenböden entstehen. Die Böden in walnussgroße Stücke schneiden.

    Schritt 2: Schokoladen-Buttercreme herstellen

    1. Die Butter vor dem Zubereiten der Schokoladen-Buttercreme auf

    Zimmertemperatur bringen, um ein Gerinnen zu vermeiden. Die Butter für etwa 3 Minuten schaumig schlagen und dann löffelweise den abgekühlten Schokoladenpudding unterrühren.

    Schritt 3: Granatsplitter-Füllung vorbereiten

    1. Die Biskuit-Würfel in eine Schüssel geben. Die Buttercreme und die Mürbeteig-Streifen hinzufügen und vorsichtig mit einem Löffel unterheben. Dabei darauf achten, dass die Biskuitstücke nicht zerdrückt werden.

    Schritt 4: Schoko-Glasur zubereiten

    1. Die Kuvertüre klein schneiden und zusammen mit dem Palmfett im Wasserbad unter ständigem Rühren vorsichtig auf etwa 40 Grad erwärmen. Das Palmfett sorgt für eine dünnflüssigere Glasur.

    Schritt 5: Granatsplitter formen

    1. Die Granatsplitter-Füllung mit den Händen auf die Mürbeteig-Plätzchen auftürmen. Anschließend die Granatsplitter auf eine Palette oder ein breites Messer stellen, über die Kuvertüre halten und mit einer Kelle gleichmäßig mit der Schokoladenglasur übergießen. Dabei die überflüssige Kuvertüre zurück in den Glasurtopf fließen lassen. Die Granatsplitter auf einem Kuchengitter abtropfen lassen, bis die Schoko-Glasur fest geworden ist.

Hat dir dieses Rezept gefallen ?

Please leave a comment on the blog or share a photo on Pinterest

SCHOKOKUCHEN WIE IM MCCAFÉ

SCHOKOKUCHEN WIE IM MCCAFÉ

Chia Eiweisbrotchen W2xEX 4x 2n

Chia- Eiweißbrötchen