Italienischer Apfelkuchen

Italienischer Apfelkuchen

Zutaten für 8 Portionen:

  • 5 saure Äpfel, geschält und in dünne Scheiben geschnitten, sofort mit Zitronensaft beträufelt, um das Braunwerden zu verhindern.
  • 100 g flüssige Butter
  • 2 mittelgroße Eier
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Weizenmehl
  • 0,5 Päckchen Backpulver
  • 100 ml Milch
  • Butter zum Einfetten der Backform
  • Mehl zum Ausstreuen der Backform
  • Puderzucker zum Bestäuben des Kuchens

Zubereitung:

Zuerst die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend in sehr dünne Scheiben hobeln und sofort mit Zitronensaft beträufeln, um das Verfärben zu verhindern.

Alle anderen Zutaten in eine große Rührschüssel geben und gründlich, aber langsam mit einem Schneebesen vermischen. Es sollte ein dickflüssiger, glatter Teig entstehen.

Die vorbereiteten Apfelscheiben vorsichtig unter den Teig heben. Dann die gesamte Masse in eine runde Kuchenform geben, die zuvor mit Butter eingefettet und mit Mehl bestäubt wurde.

Die Kuchenform mit dem Teig bei 180°C in den Ofen stellen und für etwa 45 Minuten backen, bis der Kuchen eine goldbraune Farbe annimmt.

Nach dem Backen den warmen italienischen Apfelkuchen großzügig mit Puderzucker bestreuen.

Rezept Hinweise:

Der italienische Apfelkuchen schmeckt am besten, wenn er noch lauwarm ist. Für einen zusätzlichen Genuss kann er auch gerne mit einer Kugel Vanilleeis serviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Apfel Streuselkuchen mit Pudding

Apfel Streuselkuchen mit Pudding

Mokkatorte waifu2x 2x jpg

Mokkatorte