Gefüllte Streuseltaler

Gefuellte Streuseltaler

Willkommen zu einem kulinarischen Abenteuer, das Ihre Geschmacksknospen verwöhnen wird – gefüllte Streuseltaler! Diese Köstlichkeit vereint die lockere Textur von Hefeteig mit einer verlockenden Füllung aus cremiger Vanillecreme. Die knusprigen Streusel obendrauf verleihen diesem Gebäck den perfekten Crunch. Diese gefüllten Streuseltaler sind nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern auch eine Augenweide auf jeder Kaffeetafel. Tauchen Sie ein in die Welt des Backens und lassen Sie sich von diesem Rezept verzaubern!

Die Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 25 g Hefe
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 400 g Weizenmehl Type 405
  • 50 g Zucker
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eiweiß (für den Guss)

Für die Streusel:

  • 100 g weiche Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 175 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Messerspitze Backpulver

Für die Vanillecreme:

  • 5 Blatt Gelatine
  • 500 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 400 g gut gekühlte Schlagsahne

Zum Bestreuen der Streuseltaler:

  • 1 Esslöffel Puderzucker (optional)

Zubereitung

Vorbereitung des Backofens und der Zutaten:

Gefuellte

Bevor Sie mit der Zubereitung beginnen, heizen Sie den Backofen auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad Unter-/Oberhitze vor und legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus. Stellen Sie sicher, dass alle Zutaten für den Hefeteig und die Vanillecreme bereitstehen und auf Zimmertemperatur gebracht werden.

Herstellung des Hefeteigs:

Gefuellte

Beginnen Sie damit, die Hefe in lauwarmer Milch aufzulösen und mit einem Teil des Mehls zu einem Vorteig zu verrühren. Lassen Sie den Vorteig abgedeckt 20 Minuten ruhen, bis er Blasen bildet. In der Zwischenzeit bereiten Sie die Streusel vor, indem Sie die Butter mit Zucker, Vanillezucker, Mehl und Backpulver verkneten.

Kneten des Teigs:

Gefuellte

Fügen Sie dem Vorteig den restlichen Teig hinzu, zusammen mit Zucker, Butter, Ei, Eiweiß und einer Prise Salz. Kneten Sie alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig, der sich leicht formen lässt. Geben Sie bei Bedarf etwas mehr Mehl oder Milch hinzu, um die Konsistenz anzupassen. Lassen Sie den Teig abgedeckt 45 Minuten gehen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Formen der Streuseltaler:

Gefuellte

Teilen Sie den Teig in 6 gleich große Stücke und formen Sie daraus runde Taler. Bestreuen Sie die Taler großzügig mit den vorbereiteten Streuseln und legen Sie sie auf das vorbereitete Backblech. Lassen Sie die Taler weitere 20 Minuten gehen, bis sie leicht aufgegangen sind.

Gefuellte

Backen der Streuseltaler:

Backen Sie die Streuseltaler im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten lang, bis sie goldbraun und durchgebacken sind. Nehmen Sie sie aus dem Ofen und lassen Sie sie auf einem Kuchengitter abkühlen.

Gefuellte

Vorbereitung der Vanillecreme:

Gefuellte

Weichen Sie die Gelatineblätter in kaltem Wasser ein. Kochen Sie den Vanillepudding mit Milch, Zucker und Eigelb auf und rühren Sie ihn, bis er dickflüssig wird. Drücken Sie die eingeweichte Gelatine aus und rühren Sie sie unter den heißen Pudding, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Lassen Sie den Pudding abkühlen und rühren Sie dann die steif geschlagene Schlagsahne unter.

Füllen der Streuseltaler:

Gefuellte

Schneiden Sie die Streuseltaler horizontal auf und verteilen Sie die Vanillecreme großzügig auf der unteren Hälfte. Setzen Sie die obere Hälfte darauf und drücken Sie sie leicht an, um die Taler zusammenzufügen.

Verzierung der Streuseltaler:

Gefuellte Streuseltaler W2xEX 2x

Wenn die Vanillecreme fest geworden ist, können Sie die Streuseltaler nach Belieben mit etwas Puderzucker bestreuen und servieren.

Tipps und Tricks

  • Um die Streuseltaler länger frisch zu halten, bewahren Sie sie im Kühlschrank auf und nehmen Sie sie etwa 30 Minuten vor dem Verzehr heraus, um sie auf Zimmertemperatur zu bringen.
  • Experimentieren Sie mit verschiedenen Füllungen für die Streuseltaler, wie zum Beispiel Früchten oder Schokolade, um Ihren eigenen einzigartigen Geschmack zu kreieren.
  • Verwenden Sie einen Einweg-Spritzbeutel, um die Vanillecreme gleichmäßig auf die Streuseltaler zu spritzen und eine schöne Optik zu erzielen.

Geschichte der Gefüllten Streuseltaler

Gefuellte Streuseltaler1 W2xEX 2x 1

Die Gefüllten Streuseltaler haben eine lange Tradition in der deutschen Backkultur. Ursprünglich wurden sie als süßer Genuss für besondere Anlässe wie Festtage oder Feiern gebacken. Ihre Beliebtheit hat sich jedoch im Laufe der Zeit verbreitet, und heute sind sie ein fester Bestandteil vieler Konditoreien und Cafés in ganz Deutschland.

Die Idee, eine Füllung zwischen zwei Schichten Hefeteig zu legen und sie dann mit knusprigen Streuseln zu bedecken, stammt aus dem 19. Jahrhundert. Damals wurden die Streuseltaler oft mit einer Mischung aus Marmelade oder Konfitüre gefüllt, um ihnen einen fruchtigen Geschmack zu verleihen. Im Laufe der Jahre haben sich jedoch verschiedene Füllungen entwickelt, darunter cremige Vanillecreme, Schokoladenpudding oder sogar frische Früchte.

Heutzutage werden Gefüllte Streuseltaler nicht nur zu festlichen Anlässen genossen, sondern auch als süße Leckerei für zwischendurch. Sie sind perfekt für ein gemütliches Frühstück, einen Nachmittagskaffee oder als köstliches Dessert nach dem Abendessen. Ihre vielseitige Natur und ihr unwiderstehlicher Geschmack machen sie zu einem beliebten Gebäck für alle Altersgruppen und Gelegenheiten.

Obwohl die Zubereitung von Gefüllten Streuseltalern etwas Zeit und Geduld erfordert, lohnt sich der Aufwand definitiv. Der erste Bissen in einen frisch gebackenen Streuseltaler, wenn die knusprigen Streusel auf den weichen Hefeteig treffen und die cremige Füllung herausquillt, ist ein unvergleichliches Geschmackserlebnis, das jeden Gaumen erfreut.

Probieren Sie dieses klassische Rezept aus und lassen Sie sich von der köstlichen Welt der Gefüllten Streuseltaler verzaubern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Himbeer Amarettini Torte

Himbeer Amarettini Torte

Die besten Pfannkuchen

Die besten Pfannkuchen